Knowledge Base | StVen Lehramt EVSO
     www.stv-lehramt.at/knowledge-base






 

  UF Spanisch

Fächer 

Das Unterrichtsfach Spanisch gliedert sich in die fünf Bereiche Sprachausbildung, Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft sowie Fachdidaktik. Die Sprachausbildungsmodule im Bachelor bestehen aus drei, jeweils recht zeitaufwendigen Kursen: Grammatik, schriftliche und mündliche Kompetenz. Generell ist die Anzahl der Spanischstudierenden sehr überschaubar, sodass man im Laufe des Studiums immer wieder auf bekannte Gesichter trifft.

Das Unterrichtsfach Spanisch gliedert sich in die fünf Bereiche Sprachausbildung, Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft sowie Fachdidaktik und die dazugehörigen Pädagogisch-Praktischen-Studien (3 im Bachelor , 1 optional im Master ). Von den Sprachausbildungskursen gibt es insgesamt fünf Module, vier davon im Bachelor und eines im Master . Die Sprachausbildungsmodule im Bachelor bestehen aus drei, jeweils recht zeitaufwendigen Kursen: Grammatik, schriftliche und mündliche Kompetenz. Im Master besteht die Sprachausbildung nur noch aus den beiden letztgenannten Kursen. Die Kurse finden in Kleingruppen statt (ca. 5-12 Personen pro Kurs) und die Anwesenheit ist verpflichtend. Generell ist die Anzahl der Spanischstudierenden sehr überschaubar, sodass man im Laufe des Studiums immer wieder auf bekannte Gesichter trifft.

In den Bereichen Sprach- und Literaturwissenschaft gibt es im ersten Semester Vorlesungen, später Kurse mit Anwesenheitspflicht und in den höheren Semestern Proseminare und Seminare, in denen man Referate halten und Arbeiten schreiben muss. Im Bereich Kulturwissenschaft kann man sich entscheiden, ob man den Schwerpunkt mehr auf Spanien oder auf Lateinamerika setzen möchte. Beides ist leider nicht möglich bzw. bekommt man das nicht angerechnet. Die Proseminare wechseln thematisch jedes Semester. Einmal liegt der Fokus auf der spanischen Kunstgeschichte, ein anderes Mal auf den Filmen von Pedro Almodóvar und im nächsten Semester auf der spanischen Musik des 20. Jahrhunderts.

Die Fachdidaktikkurse und -proseminare geben einen umfangreichen Einblick in die Lehre des Unterrichtens. Man erfährt, wie eine Unterrichtsstunde abgehalten werden muss, wie man korrigiert, welche verschiedenen Methoden und Sozialformen es gibt und welche Spiele und Aktivitäten Spaß in die Unterrichtsstunde bringen. Kombiniert mit den Pädagogisch-Praktischen-Studien, bilden die Begleitkurse eine gute Plattform, um sich mit den Kolleginnen und Kollegen sowie der Lehrperson über das Unterrichten auszutauschen.

Da im Spanischstudium nicht bei A1 begonnen wird, sondern als Voraussetzung fürs Studium und für den obligatorischen Eignungstest vor Semesterstart mindestens ein A2-Niveau (laut GERS) vorausgesetzt wird, ist es von Vorteil, wenn man die Sprache bereits etwa vier Jahre gelernt hat (z.B. in der Schule oder durch außerschulische Sprachkurse). Die genauen Anforderungen für den schriftlichen Online-Einstufungstest finden sich hier: https://static.uni-graz.at/fileadmin/gewi-institute/Romanistik/Dokumente/Anforderungen_Spanisch.pdf. Wenn man den Einstufungstest, der in den Räumlichkeiten der Karl-Franzens-Universität stattfindet, nicht besteht, muss man einen Sprachkurs am Institut Treffpunkt Sprachen absolvieren und nach Bestehen des Kurses den Einstufungstest wiederholen, um zur Sprachausbildung zu gelangen. Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft sowie Fachdidaktik können aber währenddessen besucht werden.

Das Spanischstudium dauert grundsätzlich, wie alle anderen Lehramtsfächer, 8+4 Semester für Bachelor und Master . Nicht selten kommt es aber vor, dass man einen Kurs in der Sprachausbildung nicht beim ersten Mal besteht. Manche machen einen Grammatikkurs zum Beispiel dreimal, bis sie ihn bestehen. Dann heißt es: durchhalten und einfach nicht aufgeben. Das Niveau im Spanischstudium in Graz ist sehr hoch, dafür beherrscht man die Sprache wirklich gut, wenn man dann in die Schule geht. Ein anderer Grund, das Studium nicht in Mindeststudienzeit abzuschließen, kann ein Auslandsaufenthalt sein, der nicht verpflichtend, aber sehr empfehlenswert ist und mit Sicherheit eine Bereicherung für das ganze Leben darstellt.

Dieser Artikel wurde am 05.07.2020 von den StVen Lehramt im Entwicklungsverbund Süd-Ost approbiert.
Hat dir dieser Artikel weitergeholfen?   

Falls du Anregungen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge hast schreib uns an  redaktion@stv-lehramt.at